Marienhain
Kinder- und Jugendwohnheim

Wir über uns

Das Kinder- und Jugendwohnheim Marienhain wurde 1969 mit der Intention gegründet, Kindern und Jugendlichen mit problematischen Lebensverhältnissen zu helfen. Den Schwestern Unserer Lieben Frau, die das Heim ins Leben gerufen haben, war es eine Freude den hiesigen Kindern eine Perspektive und eine faire Chance im Leben zu ermöglichen. Nachdem Martin Nordlohne die Leitung des Heims 1999 übernahm, wurde das Heim weiter ausgebaut, so dass mittlerweile 25 Kinder und Jugendliche hier wohnen können. 

Seit dem ersten Tag an ist es unser oberstes Anliegen den Bewohnern einen Ort zu bieten, an dem sie sich wohl fühlen, ihre Kindheit genießen können und auf das Erwachsensein vorbereitet werden. Dabei vertreten wir das christlich-humanistische Menschenbild. Das bedeutet, dass die Würde jedes einzelnen von besonderer Bedeutung ist und ein respektvoller Umgang miteinander vermittelt und gelebt wird. Jeder Mensch findet bei uns Akzeptanz und Wertschätzung. Durch das Vertreten dieser Werte ist es unser Ziel, den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen ein gerechtes Leben voller Freude, Spaß, Bestätigung und Liebe zu gewährleisten und ihnen Chancen und Möglichkeiten in ihrer Zukunft zu ermöglichen. Dabei sollen sie Vertrauen zu sich selbst und zu anderen lernen, sowie ihre individuellen Fähigkeiten erfahren und weiterentwickeln können. 

Um dieses Ziel zu erreichen bieten wir verschiedene Angebote für die Kinder und Jugendlichen an. Dabei bieten wir neben der stationären Hilfe im Hause noch zusätzliche Nachbetreuung und heilpädagogische Angebote an.